Stressbewältigung im Alltag

Was ist Stress?

Generell ist Stress nichts Negatives, sondern eine natürliche Reaktion, die überlebenswichtig ist. Er ist ein Anpassungsmechanismus unseres Körpers in belastenden Situationen. Allerdings kann Stress ungesund werden, je häufiger, länger und intensiver er anhält: Von der Natur als kurzfristige körperliche Anpassung gedacht, wird die Belastung nun zum Normalzustand.

Was hilft gegen Stress?

Wie alles im Leben ist die Balance zwischen den Dingen, die uns gut tun und den Dingen, die uns Energie rauben, entscheidend. Da jeder Mensch anders ist, sind auch die Strategien, mit denen wir Stress begegnen, unterschiedlich. Finden Sie heraus, was für Sie passt:

Erkennen und vermeiden
Erstellen Sie eine Liste von Dingen, die Ihnen Energie geben und die Ihnen Energie rauben. Können Sie umplanen und von dem einen mehr und dem anderen weniger tun? Finden Sie es für sich heraus.

Fokus auf Praktisches
Schaffen Sie sich kleine Erfolge und feiern Sie diese. Nehmen Sie sich kleine Dinge oder Teilschritte vor, die Sie gut erledigen können und setzen Sie einen Haken. Machen Sie sich diese kleinen Erfolge einmal am Tag bewusst. Das gibt positive Energie und hilft dabei, Prioritäten zu setzen.

Fokus auf „positiv“ setzen
Bauen Sie gute Gewohnheiten in den Tag ein. Beginnen Sie diesen z.B. damit, sich zu überlegen, wofür Sie dankbar sind. Überlegen Sie sich, worauf Sie sich am Tag freuen und schauen Sie rückblickend am Abend, was an diesem Tag für Sie energiebringend war.

Minipausen einplanen
Planen Sie aktiv kleine Pausen in den Tagesablauf ein. Lassen Sie die Gedanken auf kurze Reisen gehen, kochen Sie sich in Ruhe einen Kaffee oder Tee, nehmen Sie sich Zeit, um tief durchzuatmen. Bereits eine Minute bewusstes Atmen trägt zur Entspannung bei.

Erholung schaffen
Schaffen Sie sich Erholungsphasen und nehmen Sie sich Zeit für sich allein. Das muss nicht lange sein, aber gern regelmäßig. Ein gutes Buch lesen, Spaziergänge machen, gesundes Essen zubereiten, in die Natur gehen … was auch immer Sie entspannt, ist gut und richtig.

Bewegung im Alltag
Auch im Alltag lässt sich der Effekt der Bewegung nutzen. Nehmen Sie das Fahrrad für den Arbeitsweg, nutzen Sie die Treppe und nicht den Aufzug, legen Sie kurze Bewegungspausen ein oder machen Sie Dehnungsübungen. Lassen Sie die Schultern kreisen, seien Sie kreativ, um Ihrem Körper wohltuende Bewegung zu gönnen.

Sport als Ausgleich
Bewegung hebt die Stimmung, denn der Körper schüttet Glückshormone aus. Suchen Sie sich einen Ausgleichssport und nutzen Sie diesen, um die durch den Stress aktivierten körperlichen Ressourcen abzubauen: Der Kortisolspiegel wird gesenkt und die Muskelspannung nimmt ab.

Üben Sie Achtsamkeit
Tun Sie, was Sie gerade tun, aber tun Sie nur das. Wenn Sie telefonieren, telefonieren Sie. Wenn Sie Auto fahren, fahren Sie Auto. Machen Sie sich bewusst, was Sie in diesem Moment tun. Tun Sie Dinge nacheinander. Atmen Sie tief durch und fokussieren Sie sich neu, wenn zu viel auf einmal im Kopf passiert.

Sorgen und Konflikte lösen
Oft sind es Sorgen und Konflikte, die uns belasten und in uns Stress auslösen. Gehen Sie die Themen an, die Sie belasten. Nutzen Sie unser Beratungsangebot, um nächste Schritte zu erarbeiten oder ein entlastendes Gespräch mit uns zu führen. Wir sind gern für Sie da!

Was auch immer Sie entspannt, ist gut. Versuchen Sie, dies so oft und gut wie möglich in Ihren Alltag zu integrieren, frei nach dem Motto: Besser oft und wenig, als selten und viel! Wir können Ihnen gern behilflich sein, einen guten Weg zu finden, um stressfreier durch den Tag zu gehen.

Sprechen Sie uns an!